Frühjahrsputz im Kleiderschrank

Frühjahrsputz im Kleiderschrank

Der Frühling naht mit großen Schritten und damit auch die Lust, die Fenster zu öffnen, Sonne ins Haus zu holen und den lästigen Staubflöckchen den Kampf anzusagen. Perfektes Timing, auch um den Kleiderschrank einmal genau aufzuräumen! Mit dieser Anleitung von Flexclean wird das zum Kinderspiel!

Als Erstes sollte man sich mit einer Tasse Kaffee oder Tee vor dem Kleiderschrank platzieren und einmal den gesamten Inhalt auf sich wirken lassen. Wenn man sich dafür eine Viertelstunde Zeit nimmt, ist schon der Großteil erledigt - denn der Drang, auszumisten und auszuräumen kommt dann einfach schon von selbst. Allerdings, nichts überstürzen! Erst einmal in Ruhe fertig überlegen, was man weggibt und wovon man sich trennt.

Im ersten Schritt geht es jetzt ans Ausmisten! Einfach alles, das man nicht mehr braucht, das, was man im letzten Jahr nicht getragen hat und diese Teile, die einfach beim Lagern zu klein geworden sind auf einen Stapel ins Vorhaus bringen - und Achtung, hier lauert schon der erste Fehler. Dieser "Entsorgestapel" muss wirklich in einem anderen Raum sein, sonst stellt sich die Gefahr ein, dass man es doch wieder, weil vielleicht irgendwann und...nein, raus damit, das ist der beste Weg. Denn wenn man dann mit dem restlichen Kleiderschrank fertig ist und nur mehr den "Entsorgestapel" wegräumen muss, hat man mit ziemlich Sicherheit keine Lust mehr dazu, bei diesem Stapel nochmal von vorne mit dem Überlegen anzufangen. 

Der zweite Schritt ist auch schnell erledigt: wir bauen einen weiteren Stapel mit "eventuell". Dorthin kommt alles, das wir noch anprobieren müssen, weil wir nicht wissen, ob es noch passt und diese Stücke, die einen Fleck haben oder die genäht werden müssen oder ganz einfach noch auf dem Prüfstand stehen. Auch hier, wegen der Verwechslungsgefahr, wieder in einem anderen Raum stapeln. Ganz wichtig dabei: ehrlich zu sich selbst sein! 

Und schon kommt Schritt Drei: Der ganze Rest wird jetzt einfach herausgeräumt. Von Oberteilen über Pullover, Kleider usw.

Schritt Vier ist jetzt großes Saubermachen! Auch die hinterste Ecke, der letzte Winkel und die oberste Stange. Zuerst vielleicht mit dem Staubsauger ans Werk gehen und erst danach mit Kübel, Wasser, einem Schuß Essig und einem guten Microfasertuch. Spielt abfangen mit dem Staub! Bei guter Musik klappt das am Schnellsten!..

In Schritt Fünf geht es nur mehr ans Ordentliche einräumen. Zuerst alles, was zusammengelegt und gestapelt wird. Am Anfang nach Typ sortieren, also Shirts, Hosen, Pullover, Kleider & Co. Danach sollte noch nach ärmellos, kurzarm und langarm unterschieden werden und danach erst nach Farben. Eine farbliche Sortierung im Kleiderschrank erleichtert das Kombinieren ungemein. Es ist jetzt ein kleiner Mehraufwand, der euch aber jeden Tag beim Anziehen erfreuen wird! Schals türmen und danach mit einer Wäscheklammer auf einen Hosenbügel klammern, ihr werdet sehen, so habt ihr nicht nur eine gute Übersicht, sondern sie zerknuddeln auch nicht so, als wenn sie gelegt werden würden. Bei den hängenden Kleidungsstücken sollten einfach die Bügel immer in dieselbe Richtung schauen, dieser kleine Trick erspart Dir die nächste Kleiderschrank-Frühjahrsputz-Aktion von den hängenden Kleidungsstücken, denn: Wenn Du alle Kleidungsstücke die nach der Wäsche wieder in den Kasten kommen, verkehrt herum aufhängst, also sozusagen den Bügel in die entgegengesetzte Richtung, weißt Du schon nach ein paar Wochen, welche Teile Du nicht trägst und kannst diese quasi im Vorbeigehen schon ausmisten. 

Jetzt noch eine kleine Schachtel mit schönem Geschenkpapier überziehen und in den unteren Teil des Schrankes stellen - das ist die "Verwertungskiste". Immer, wenn Du meinst, das könnte auch wieder weg, kannst Du es gleich in diese Kiste legen und wenn diese wieder voll ist, gleich verwerten, spenden, entsorgen, verkaufen, herschenken oder was auch immer.

Bei Schritt 7, dem letzten Schritt, geht es dem Entsorgungsstapel und dem Eventuell-Stapel an den Kragen. Alles, was komplett ausgewaschen oder kaputt ist, kommt in den Müllsack. Die meisten Teile sind mit Sicherheit auf diesem Stapel gelandet, weil sie nicht mehr gefallen, passen oder entsprechen. Diese Teile bitte nicht im Müll entsorgen, sondern zusammenfalten und in einen Siedlungskarton geben.

Wolle und Baumwolle wird unter großem Einsatz von Wasser, Pestiziden und leider oft auch Farbstoffen produziert und weite Strecken transportiert - hier wollen wir den ökologischen Fußabdruck gar nicht kennen. Und diese Teile sind definitiv zu schade zum Wegwerfen. Also ab mit dieser Kiste in den Carla Laden oder in einen Second-Hand-Shop. Im Carla Laden sollte dieser Erlös dann einem karitativen Zweck zugeführt werden oder ihr nehmt das Geld vom Second-Hand-Laden und spendet es dorthin, wo ihr glaubt, dass Hilfe angesagt ist.

Nachdem diese geschafft ist, Tee kochen und damit wieder vor den Kleiderschrank setzen - und jetzt erfreuen. Erfreuen daran, dass diese Arbeit geschafft ist und lächeln!

Was Goethe schon wusste, wird auch nach der Frühjahrsputz im Kleiderschrank-Aktion helfen: Eine reinliche und vollends schöne Umgebung wirkt immer wohltätig auf die Gesellschaft!

Wenn ihr müde seid oder keine Zeit habt, ab Schritt Drei kann natürlich auch die Haushaltsfee von Flexclean übernehmen, einfach Termin unter 057273 vereinbaren!

Ja, und als Über/Drüber für den nächsten Tag, bitte noch ein paar Lavendelsäckchen besorgen und im "neuen" Kleiderschrank drapieren!